Biographie

Es begab sich im Frühjahr des Jahres 1981, als eine kleine Gruppe musikverrückter Elmshorner, im kalten Übungsraum eines heute stadtbekannten

Schlagzeuglehrers am Elmshorner Bauerweg,

den wagemutigen Entschluß fassten, eine Bluesband zu gründen.Die Zeit war reif, dem allgemeinen Trend zu widerstehen und einer Musik zu fröhnen,

die gleichermaßen unmodern und zeitlos war.Beim ersten Treffen wussten die Teilnehmer so ungefähr um was es ging.

Der Schlagzeuger:

Holger Stoldt war erfüllt von dem Gedanken man könne das mit dem Blues schon hinkriegen, Hauptsache es ist irgendwie funky. 

Der Bassist:

Hubert Kozalla (Hubert K.) fand das ganze irgendwie ein bisschen langweilig hatte aber selbst keine bessere Idee und außerdem bestand die Chance beim Musikmachen Mädchen kennenzulernen . Eigentlich passte diese Einstellung ganz gut zum Blues und deshalb war er auch dabei.

Der 1.Gitarrist:

Tom Balzat, heute in Neuseeland lebend, war einfach selbstverliebt in sich und seine Gitarre.

Er spielte damals die besten und gefühlvollsten Soli, hatte schon mal vom Blues gehört und

wollte unbedingt Moll 7 oder Major Akkorde , möglichst modern, unterbringen.

Der 2. Gitarrist :

Mick Hagenah, heute besser bekannt unter Dr.Dr.Michael Hagenah, war der einzige, der die alten Blueser (John Lee Hooker etc.) kannte und dann konnte er auch noch Slide-Gitarre spielen. Die ersten Slide Soli waren einfach gewaltig.

Der Saxophonist:

Thomas Nimtz war noch ein richtiger Schüler, und fühlte sich in dieser Band so richtig erwachsen. Von Blues hatte er keine Ahnung, aber seine Mitmusiker feuerten ihn permanent mit Rufen an  wie : schmutzig! , schmutzig !  Gemeint war der überblasene Ton und er bekam sicher das Gefühl, Blues ist eine durch und durch schmutzige Angelegenheit.

(Ist leider schon 2012 verstorben)

Der Sänger:

Harald Paulsen, der später dann vom Farmer zum Mitternachtskometen mutierte, war eigentlich dauerhaft damit beschäftigt, dem Blues eine gewisse Note von Crosby, Stills, Nash and Young unterzujubeln.

Kurz nach diesem ersten Treffen gab es eine legendäre Session im Lokal: „Pumpernickel“ ehemals „Anno Dazumal“ im Elmshorner Sandberg.

Auf dieser Session sang und spielte der Elmshorner Dirk Theege Bluesharp und wurde am gleichen Abend noch von Holger Stoldt in die neue Formation geholt.

Mit dem Eintritt von Dirk Theege in der Farmers Road Blues Band wurde die Band eine

Blues Band. Dirk Theege hatte nie andere Musik als Blues gemacht und kannte viele Songs,

die er auch konsequent in das Programm einbrachte.

Der erste Auftritt der Band fand im Januar 1981 in der Kreisberufsschule in der Langelohe statt. Das Publikum war begeistert, obwohl Tom Balzat, um sich besser konzentrieren zu können, damals noch im Sitzen spielte.

Schon damals wurden Akkustik-Sets eingebaut, in denen D.Theege oftmals auch Country-Blues Varianten, Solo zur Gitarre spielte. Dieser wichtige Teil der Musik ist über die Jahre immer erhalten geblieben.

Es folgten eine Vielzahl von Auftritten in kleinen Clubs oder auch großen Hallen.

Erwähnenswert sind hier sicherlich mehrere Auftritte in der Hamburger Fabrik sowie in der Hamburger Markthalle. Oder der Auftritt bei Elmshorns größter „Bollerfete“ mit der damals auch bundesweit bekannten Band „Elephant“.

Der Schlagzeuger Holger Stoldt verließ die Band und wurde durch Mekio Yoo ersetzt.

Der Gitarrist Mick Hagenah verließ die Band ebenfalls. Seine Gitarre wurde jetzt vom Harpspieler Dirk Theege, der immer stärker auch als Gitarrist fungierte, ersetzt.

In dieser Formation wurde dann  1984 eine erfolgreiche Tournee durch das Saarland gemacht,

die zu einem besonderen Highlight in der Bandgeschichte wurde.

Danach wurde es um die Band ruhig. Sie formierte sich um und änderte für eine weitere Tournee ihren Namen in“ Men go crazy“. Diese Formation bestand nur für die Saison 1985.

Und spielte selbstgeschriebene Popsongs.

Danach verließen alle Musiker außer Dirk Theege und Hubert Kozalla die Band.

Dirk Theege holte den Ausnahmegitarristen Jürgen Schütt und den Schlagzeuger Randolf Muhl in die Band.

Man schrieb das Jahr 1986 als dieses Quartet die ersten Auftritte wieder unter dem Namen Farmers Road Blues Band spielte. Und sofort an die alten Erfolge anknüpfte.

Der Stil der Band war jetzt härter und stärker bluesorientiert.

Nach einiger Zeit wurde der Keyboarder Jens Skwirblies, bekannt als „ Zwiebel“, dazugeholt.

In diese Zeit fielen dann auch die größten Auftritte der Band auf Festivals vor mehr als 5000 Zuschauern. Skwirblies verließ die Band wieder, um bei Ian Cussick zu spielen.

Er wurde durch Ralf Gehrt,aus der Band von Jürgen Timm`s Plattrock, ersetzt.

In dieser Formation wurde dann auch die 1. Studio LP „Love Songs“ veröffentlicht,

  bestellen für nur 12 € inkl.Verand unter : dtheege@farmersroad.de

auf der sich ausschließlich eigene Songs befinden.

Diese Phase war sicherlich eine der kreativsten Zeiten in der Band. Dann verließ Hubert Kozalla nach 8 Jahren die Band, und wurde durch Bernd Franz ersetzt.

Nach einer unzähligen Menge von Gigs wurde nach einer Session der Harp-Spieler und Sänger Helge Margelowsky, bekannt auch durch seine eigene Band „Schmitz Katze“, in die Band aufgenommen. In dieser Zeit experimentierte die Band auch immer wieder mit kpl. Bläsersätzen, zu denen unter anderem auch Olaf Barkow und Daniel Faust gehörten.

Die Auftritte als Full-Size Blues Band mit bis zu 9 Musikern waren legendär.

 

2002 entstand die CD „Six Seasons“ die dem Hörer das kpl.Liveprogramm der Band präsentierte. Blues Bands waren wieder im Kommen und die Band war viel unterwegs.

Anfang 2004 verließ Helge Margelowski die Band und hinterließ eine Lücke, die sich nicht so einfach schließen ließ. Die Band spielte nach wie vor viele Live-Gigs, aber der langjährige

Gitarrist Jürgen Schütt hatte nach 18 Jahren keine Lust mehr und verließ die Band im Oktober 2005 nach dem letzten Gig im legendären „Meisenfrei“ Blues-Club in Bremen. Danach gab es

einige Gitarristenwechsel unter anderem haben Lars Elfendahl, Sven Lange und Thorsten Lührs mitgespielt, und neue Konzepte wurden ausprobiert. Natürlich wurde konsequent immer weiter Live gespielt.

  Die  CD „Blue Notes erschien mit der jungen Sängerin Tine Wiechmann 2009 und wurde ein Verkaufsschlager. ( bestellen unter: dtheege@farmersroad.de )Tine blieb 3 Jahre bei uns und hat dieser Zeit eindeutig ihren Stempel aufgedrückt. Fantastische „Unplugged“- Konzerte mit ihr und nicht zuletzt die begeisternde Interpretation des B.B.King Klassikers „How blue can you get“ machten die Zeit mit Ihr besonders. In 2012 reagiert die Truppe auf veränderte Ansprüche der vielen Veranstalter und kommt je nach Größe de Budgets als 4-5 Mann Truppe, oder als Full Size Blues-Band mit der schwarzen, amerikanischen Sängerin Natatascha Bolden aus los Angeles. Natascha hat unzählige Erfahrungen im zusammenspiel mit diversen Bands in New Orleans und Los Angeles. Mit dieser Sängerin und den Gastmusikern Abi Wallenstein und Gregor Hilden erscheint auch 2012 die CD „Fifty-Fifty“.

(bestellen für nur 12.-€ unter :dtheege@farmersroad.de

Nachdem Natascha Bolden Deutschland wieder verlässt, um in ihrer Heimatstadt Los Angeles zu Leben, steigt Melvin Edmondson, der chairsmatische Sänger aus Ohio USA für 2013 und 2014 als zweiter Sänger ein. In dieser Zeit wächst auch das Bedürfnis der Band nach einem Bläsersatz. In 2015 werden werden alle größeren Bühnen des Nordens gespielt. Unter anderem das Pinneberger Summerjazz als Top Act am Festival Samstag und das jazz und Roses Festival. 

Ausser Melvin Edmondson spielen noch Melf Holmer Trumpet, Helke Dorn Bariton Sax und Jan Gospodinow Trumpet !! Die Band spielt in dieser Zeit eine etwas souliger Variante des Blues.  Im Januar 2015 spielt die Band ein umjubeltes Jubiläumskonzert mit über 450 Zuschauern !! Diverse Gäste aus den verschiedenen Epochen spielen und singen an diesem unvergesslichen Abend in einem Elmshorner Tanzsaal !!!

Nach diesem Auftritt reift der Gedanke so ein Konzert aufzuzeichnen und so entsteht im Oktober 2015 im Haus 13 an zwei Konzertabenden die neue

CD "35 Years FRBB Live at Haus 13". Mit dabei Melvin Edmondson, Jürgen Schütt, Lars Elfendahl und viele andere.

Bestellen für nur 12.- € unter dtheege@farmersroad.de

In 2015 lernt die Band Jessica Born, (http://www.jessicaborn.de/) eine versierte Blues und Soul Sängerin aus Aschaffenburg kennen, und spielt ein Open Air mit Ihr!!

Die Frau mit der Power-Bühnen Präsenz wird auch in 2016 Auftritte mit der Band spielen !

Unter anderem auch das Eröffnungskonzert des Summerjazz 2016 in Pinneberg am 11.8.2016 !!!

2017 werden unter anderem auch Konzerte mit der "Lady of Jazz and Blues" Janice Harrington gespielt !http://www.janice-harrington.com/

Die:  „New Power of the Blues“ Formation der “Farmers Road Blues Band” in 2017 besteht aus:

Dirk Theege.............Vocal,Gitarre,Harp

Ralf Gehrt................Keyboards

Randolf Muhl............Voc, Drums

Jens Bornhöft-Juhl......................Bass          

Olaf Barkow……………..Saxophon

ergänzt wird die Formation hib und wieder durch die Farmers Horns : Helke Dorn .....Bariton Sax und Melf Uwe Holmer.....Trompete

Das Programm 2017/18 steht im Zeichen der neu produzierten CD " Move On " mit Farmersoad Blues Band und Janice Harrington, die im November erscheinen wird ! Die wichtigste Eigenschaft der Band, nämlich „Live“ mitten unter den Zuschauern Musik zu machen wird immer der Antrieb bleiben.

„Gute Live-Musik  wird immer Freunde finden“.

 


nPage.de-Seiten: LENR | www.Kleintiereigenheim.de